DIE BETTDECKE

Synthetik, Daunen oder Naturhaar

Die Wahl der richtigen BettdeckeDer Bettwäsche Ratgeber

Der Fachhandel bietet eine umfangreiche Vielfalt an verschiedensten Bettdecken zur Auswahl an. Unerfahrene Kunden verlieren hier aufgrund der verschiedensten Ausführungen jedoch schnell den Überblick. Im Grunde genommen könnte man sich für den warmen Sommer einfach eine besonders leichte und luftdurchlässige Bettdecke zulegen und für den Winter zu einem besonders kuscheligen Modell greifen – Ganz so einfach ist es allerdings nicht.

Ein erstes Kriterium, welches beim Kauf einer neuen Bettdecke unbedingt beachtet werden sollte, ist die sogenannte Wärmekategorie, welche sich in der Regel auf dem Etikett des jeweiligen Produkts wiederfindet: Während sich Bettdecken mit den angegebenen Wärmekategorien 1 und 2 insbesondere für eine Verwendung in mehr oder weniger stark beheizten Zimmern empfehlen, kommt eine Modell der Kategorie 3 in der Regel als komfortable Ganzjahresdecke zum Einsatz. Bettdecken der Wärmekategorie 4 erfreuen sich hingegen in erster Linie in sehr kalten Schlafzimmern, sowie als Winterdecke hoher Beliebtheit.

Wichtiges Kriterium für einen angenehmen Schlaf: Das Füllmaterial

Jede der erwähnten Wärmekategorien verfügt, je nach ausgewähltem Modell, über verschiedenste Füllungen: Ob sich der Verbraucher hierbei für Daunen, Naturhaar oder Synthetik entscheidet, hängt allerdings ganz von den eigenen Wunschvorlieben, sowie der Größe des Portemonnaies ab. Wer auf der Suche nach einer besonders leichten Bettdecke ist, trifft mit einer Ausführung aus Synthetikfasern vermutlicherweise genau ins Schwarze, muss hierfür allerdings deutlich in den wichtigen Bereichen Wärme und Kuschelfaktor einbüßen. Wer es in der Nacht gerne warm und gemütlich hat, kommt mit einer hochwertigeren Daunendecke deutlich eher auf seine Kosten, als mit einer Synthetik-Decke, Verbraucher, die sich nicht von der Schwere einer Bettdecke abschrecken lassen, können sich zudem für eine Ausführung mit feinem Naturhaar entscheiden.

Besonders wichtig: Nicht jede der drei erwähnten Bettdecken-Ausführungen verfügt in ihrem Bereich über eine gleichermaßen hochwertige Befüllung: So können sich Verbraucher beim Kauf einer Daunendecke lediglich beim Aufdruck „100% Daunen“ tatsächlich sicher sein, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erwerben, in vielen anderen Fällen werden der Decke zusätzlich kostengünstigere Federn beigemischt.
Die verwendete Füllung bei Naturhaar-Bettdecken sollte in der Regel vom Kamel oder einer Kaschmirziege stammen, Synthetik-Bettdecken sollten hingegen aus teureren, aber hochwertigeren Kunstfasern bestehen.

Passende Maße für jeden Geschmack

Die richtige Bettdecken-Größe

Im Bereich der Bettdeckengröße bietet der Markt eine reichhaltige Vielfalt an verschiedensten Ausführungen an: Die klassische Standardgröße für erwachsene Personen beginnt in der Regel bei 135 x 200 cm, weitere Größen sind hier 155 x 220 cm bzw 155 x 240 cm. Darüber hinaus lassen sich auch besonders familengerechte Bettdecken in den Größen 200 x 200 cm, 200 x 220 cm, oder gar 200 x 240 cm erwerben, speziell für kleinere Kinder bieten diverse namhafte Hersteller darüber hinaus auch viele Modelle in der Größe 100 x 135 cm an.